Datenträger und Festplatten vollständig und sicher löschen.

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in IT || Enterprise Support

Zum sicheren löschen von Datenträgern kann man unter Windows, OS X oder Linux schon installierte Tools verwenden, allerdings in der von mir eigentlich nicht so geliebten Kommandozeile (Windows: cmd/Linux, Apple: Shell; gerne auch ohne grafisches Interface GUI). Windows und Apple Benutzer wollen halt keinen Roman in ein dunkles Fenster schreiben, um damit eine Wirkung zu erzielen – lieber klicken, wischen, tappen.

ACHTUNG: Beide Programme führen die Befehle ohne jegliche Rückfrage aus. Also falschen Datenträger ausgewählt oder falsche Optionen und tschüss Daten auf nimmer wiedersehen.

Windows:

Start > Ausführen > cmd (schreiben und Return drücken) > Fenster mit schwarzem Loch öffnet sich. In diesem Fenster diskpart schreiben und Return drücken. Weiter siehe Zeichnung:

Mit diskpart Harddisk vollständig mit Nullen überschreiben.

Der Befehl hat das Ergebnis, das alle Sektoren auf dem Datenträger genullt und alle auf dem Datenträger enthaltenen Daten vollständig gelöscht werden.

OS X:

In Spotlight (oben rechts in der Menüleiste mit der Lupe) term eintippen und wenn das Terminal gefunden wurde > die Enter/Return Taste drücken. Das Terminal Fenster öffnet sich.

Mit dem Tool diskutil kann man wie bei Windows/Linux die Festplatte endgültig löschen.

1. Mit

diskutil list

werden die Disks und Volumes aufgelistet. Die zutreffende Disk merken, z. B. /dev/disk0

2. Mit 

diskutil secureErase freespace 1 /dev/disk0

 wird der freie Speicherplatz sicher glöscht. Wenn man die Option freespace nicht verwendet wird die komplette Disk gelöscht - ohne Rückfrage.

Hier die Bedeutung der Optionen 1, 2 und 3.

0 - Single-pass zeros.
1 - Single pass randomly erase the disk.
2 - US DoD 7 pass secure erase. 3 - Gutmann algorithm 35 pass secure erase.
4 - US DoE 3-pass secure erase.

osx diskutil

Linux:

SATA

dd if=/dev/zero of=/dev/sda

Device sd(a) steht unter Linux eigentlich für SCSI Controller. SATA werden vom SCSI-Subsystem unterstützt, der SATA-Treiber wird im SCSI-Treiber-Abschnitt der Konfiguration gefunden.

IDE

dd if=/dev/zero of=/dev/hda

Der Buchstabe hinter dem sd oder hd steht für den Datenträger. Den Datenträger identifiziert man mit folgener Eingabe in der Shell:

sudo blkid -o list -w /dev/null

Mit dem Befehl dd die Harddisk vollständig mit Nullen überschreiben.